Bara-san no blog
Startseite
Ueber...
Gaestebuch
Kontakt
Archiv
Home
Schule
Urlaub
Japan
Pictures


*erste eindruecke*

こんにち は!
Also, zu meinem zweiwoechigen Jubilaeum hab ich es geschafft!! Ich schreibe meine ersten Eindruecke fuer euch auf! Ich werde es in Kategorien fassen, denn ich denke so ist es fuer uns alle das Einfachste! Wuerde ich alles bisher erlebte aufschreiben, koennte ich einen Roman veroeffentlichen... ^.-
Zuerst das Wichtigste:
Die Gastfamilie (kurz: Gafa)
Wie die meisten von euch schon wissen handelt es sich hierbei um eine Gama (42) und Gasis (14). Wo der Vater ist weiss ich nicht, ich denke es wird ein Geschaeftsmann sein, der in einer anderen Stadt oder gar in einem anderen Land lebt... Da kommen wir auch gleich dazu, die Familie ist wirklich ohne zu uebertreiben reich! Sie koennen sich eine riesige Wohnung im Grossraum Tokyo leisten, die durch und durch technolisiert ist. Beispiele dafuer waeren: Automatische Eingangstuer, bei der nur der "Schluessel" in Reichweite sein muss und schon geht die Tuer auf. Kaum ist sie offen, geht man in den Wohnungseigenen Fahrstuhl, anders kommt man nicht rein oder heraus. Dann waere da noch die unzaehligen Klimaanlagen zu nennen, die aber wirklich noetig sind... Und der Hammer ist die Toilette, denn auch die ist Vollautomatisch. Betritt man den "ToilettenRaum" oeffnet sich der Klodeckel und das Licht geht an. Die Klobrille ist beheizt und wenn man mit dem Geschaeft fertig ist zieht sie von allein und irgendwann geht das Licht aus und der Klodeckel schliesst sich... Der Kuehlschrank ist auch eine Erwaehnung waehrt, weil es eine integrierte Eiswuerfelmaschine gibt und man viel in den unzaehligen Faechern unterbringen kann! Neben einem Massagestuhl gibt es den groessten Fernseher, den ich jeh gesehen hab (Masse ca. 1mx0,5m). Man gewoehnt sich schnell an das super Bild, ich hoffe, dass ich mich zu Hause wieder umgewoehnen kann... Ich habe auch ein eigenes Zimmer, was nicht unbedingt Standard ist. Es ist sogar groesser als meins in Chemnitz... Und bei der Hintertuer (die in einer Ecke meines Zimmers liegt) kommt man in einen riesigen Sitzungssaal, der in der Woche benutzt wird. Aber am Sonntag, da hat man die Moeglichkeit den Rest des Hauses kennen zu lernen. Den ersten Sonntag kam meine Gama auf mich zu und fragt, ob ich Golfspielen moechte! Ich war erstmal etwas verwirrt, weil ich nicht erst ewig irgendwohin wollte (es war sehr heiss). Was macht sie, sie oeffnet die Hintertuer und ich folge ihr auf eine grosse Dachterrasse und da, da gibt es einen winzigen Golfplatz, bei dem man ein paar Baelle schlagen kann!! Ich war baff...
Mit meiner Gama versteh ich mich auch sonst super, sie hat fuer (fast) alles Verstaendniss und lacht sehr viel. Ausserdem lobt sie mich staendig und will alles Moegliche ueber Deutschland und Chemnitz wissen, inzwischen will sie unbedingt mal nach Chemnitz reisen, weil es da so gruen ist (sie liebt Pflanzen). Was ich auch spaeter erfahren habe ist, dass sie gebuertige Chinesin ist, da war ich sehr erstaunt drueber. Mit Takako ist das so eine Sache, ich habe manchmal das Gefuehl, dass ihr es lieber waere, wenn ich nicht hier bin, sie ignoriert mich dann einfach... Trotzdem ist sie zu mir immer freundlich und hoeflich, nur halt etwas kuehl... Sie ist auch eher der Typ, der gerne shoppen geht, Karaoke ist auch ihre Leidenschaft und wenn sie kann, stylt sie sich ganz enorm auf. Wenn man sie in der Schuluniform sieht, traut man ihr das gar nicht zu!!! Ohne Handy kann sie auch nicht (welcher Japaner kann das schon...) und auch am Telefon haengt sie stundenlang! Womit sie so ihre Schwierigkeiten hat, ist zum einen die Schule (sie ist in ihrem Jahrgang eine der schlechtesten) und zum anderen das puenktliche Aufstehen, ausserdem ist sie furchtbar langsam, wenn ich mit ihr laufe schleichen wir nur so dahin... Mal sehen, vielleicht wird unser Verhaeltnis ein wenig anders, wenn ich mich mal etwas mit ihr auf Japanisch unterhalten kann. 
Letzten Sonntag waren wir shoppen, besser gesagt, Takako hat Klamotten im Wert von ca. 200 Euro bekommen und dann noch andere Kleinigkeiten... Und da meine Gama gerade in Spendierlaune war hab ich einen Hut (knapp 20 Euro) bekommen!! Sowieso bezahlen sie mir sehr viel, was ich natuerlich super finde, auch wenn ich manchmal etwas unwohl fuehle... Gestern hatte ich zB meine erste Fussmassage, sowie eine Gesicht-Schulter-Arm-Massage und mir wurde alles bezahlt... Dazu kamen noch Essen, Zugticket und Eintritte! Zum Schluss waren wir auf einem 60stoeckigem Gebaeude und haben Tokyo bei Nacht gesehen, es war unglaublich!!
Ich kenne auch schon meine anderen Gafas, die hab ich schon am dritten Tag kenngelernt. Es werden insgesamt 3 (2x 3 Monate, 1x 4 Monate) und ich habe immer eine Gastschwester, die mit mir die gleiche Schule besucht. Bei der Gafa ueber Weihnachten wohn ich mitten in Tokyo und meine Gasis ist 12 und es kommt ein 11 jaehriger Gastbruder dazu. In der letzten hab ich nur eine Gasis, die auch 12 ist. Niedlich sind sie alle und ich freu mich, weil alle unheimlich sympatisch waren!
Da waeren wir (auch) schon beim naechsten Thema:
Die Schule (Shinagawa Joshi Gakuin)
Ich besuche eine der beruehmtesten und beliebtesten Privatschulen Japans. Mit mir gibt es da ab naechsten Monat 10 Austauschschueler (davon 3 Deutsche), das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Dadurch haben wir die Moeglichkeit kostenlosen Japanischunterricht zu bekommen und haben auch einen Raum fuer uns, in dem wir zB ins I-Net koennen. Allerdings sieht man die Haelfte des Tages nur die anderen und wird verleitet nicht Japanisch zu sprechen. Dadurch hab ich auch nicht den intensivesten Kontakt mit meinen Klassenkameraden... Was mich schon ein wenig stoert. Naja, ich versuch auch in einem der unzaehligen Clubs Freunde zu finden. Ich besuche jetzt jeden Tag (ausser Samstag) einen Club nach dem Unterricht. Da waere Kyuudo (Bogenschiessen, 3x die Woche), Ikebana (Blumensteckkunst, 1x die Woche) und English cross & culture (1x die Woche). Ich konnte mich ewig nicht entscheiden, bei der Auswahl (ca.15 Clubs)!!
Meine Schuluniform ist toll, ich fuehl mich pudelwohl darin und sie ist auch aeusserst beliebt hier in Japan. Eine andere Austauschschuelerin hat fast geheult, weil sie die auch haben wollte...
In meiner Klasse sind 40 Maedels plus uns zwei Austauschler (die andere kommt von Laos, sieht demnach asiatisch aus, aber nicht Japanisch). Mit einigen versteh ich mich aber schon ganz gut, andere ignorieren mich hingegen... Im English Unterricht aendert sich die Zusammensetzung immer, warum habe ich noch nicht begriffen... Ich kann auch noch nicht wirklich mit ihnen Japanisch reden und da ist es immer recht amuesant, wenn sie versuchen mir was zu sagen oder mich was zu fragen. Die Faecher die ich am meisten mag, kann ich in Deutschland nicht leiden und umgekehrt. Ich mag hier English, weil es pupe einfach ist und auch mit Sport komme ich zurecht, da waere zum einen Volleyball (da sind sie alle noch mieser als ich...) und zum anderen Tennis, was man auch nicht zu ihren Staerken zaehlen kann. Sport gefaellt mir so, weil ich da mal in Kontakt mit den anderen komme und es macht Spass!! Ansonsten find ich Kalligraphie nicht schlecht. Was Mathe angeht wuerde ich mich am liebsten im Boden vergraben, wenn der Lehrer kommt und in den anderen Faechern versteh ich nix, da darf ich dann Kanjis (das sind die Zeichen fuer die ein bis zwei Woerter gelten) lernen, bis jetzt kann ich immerhin schon 35. Was mich bei Mathe so stoert, ist, dass man weder Tafelwerk noch Taschenrechner nehmen darf und die lernen das tatsaechlich alles auswendig und sagen es im Chor an... In Englisch hingegen verwenden alle ein elektronisches Uebersetzungsgeraet, da komm ich mir mit meinem Woerterbuch richtig altmodisch vor...
Ein Schultag ist schon ziemlich lang, die Stunden sind 50 Minuten und es geht erst 08:20 los, besser gesagt, da muss man da sein, dann erzaehlt der homeroomteacher erstmal bisschen was und Anwesenheitskontrolle und co. Die Mittagspause ist ca. eine Stunde lang. Zum Schluss nochmal der gleiche Spass, alle kommen fuer 10 Minuten in den Klassenraum und das Wichtigste wird besprochen. Danach darf dann ein Grueppchen Schueler sauber machen, diese Woche bin ich dran... Dann kommen die Clubaktivitaeten und dann hab ich einen einschlaefernden 1stuendigen Zugtripp vor mir und 15 Minuten Fussmarsch. Wenn ich sitzen kann ist alles gut, muss ich aber stehen koennte ich heulen... Und dann bin ich auch nur fruehestens um 6 daheim. Frueh geh ich spaetestens um 7 und das von Montag bis Samstag. Das schlaucht, ich bin furchtbar geschafft.
Kommen wir zu etwas erfreulichem:
Das Essen (Tabemono)
Ich kann mich wirklich keineswegs beschweren. Es gibt immer nur leckere Sachen, weil meine Gama am Anfang so nett war und mich gefragt hat, was ich ueberhaupt nicht esse. Dadurch gibt es sehr oft Huehnchen, weil ich das so gern hab. Ausserdem meistens Reis und Salat. Wir haben auch schon typische Japanische Sachen ausprobiert, wie zB Wok oder frittiertes Gemuese (in Teig oder aehnlichem). Hier ist es so, dass es Frueh, Abend und Mittag immer warm gibt, ich hab erst gedacht da brauch ich eine Weile bis ich mich daran gewoehnt hab, es ging aber recht schnell, da es leichtes Essen ist. Was bei mir auch zum taeglichen gehoert ist eine Nashi (Mischung aus Birne und Apfel) und ein Haaegen Dasz Eis. Das gibts meistens beim abendlichen fernsehen und ist echt oishiiiiii!!! (lecker) Ansonsten finde ich es jetzt nicht so einen grossen Unterschied!
Hier kommt das was euch bestimmt interessiert:
Das Japanisch (Nihon-go)
Es ist wirklich eine tolle Sprache und je mehr ich es hoer umso besser gefaellt sie mir! Was meinen Wortschatz angeht muss ich wirklich noch arbeiten, aber es geht schon sehr schnell. Ich hab auch nur 3 Monate, dann muss ich 300 Kanjis beherrschen und 1000 Vokabeln vorweisen, dann mache ich naemlich den Japanese Language Profiency Test und der kostet ca. 60 Euro und wenn ich den versaemmel war das Geld zum Fenster herrausgeworfen. Demnach bleibt mir nix anderes uebrig als lernen, lernen und nochmal lernen! Ich habe auch vor kurzem den Film Letters from Iowa Jima auf Japanisch mit Englischem Untertitel angeschaut und es war fast nix zu verstehen, von dem, was die gesagt haben. Mit den Untertiteln ging es aber. (Der Film an sich war mehr als grausam...) Zuhause sprechen wir eine Mischung aus Japanisch und Englisch, zur Verstaendigung ist es aber ausreichend, auch wenn es manchmal laenger dauert, bis wir uns gegenseitig verstehen. Wofuer gibt es denn sonst Woerterbuecher??
Die haeufigsten Woerter sind arigatou (gozaimasu)-(Vielen) Dank , Hai bzw. Un-Ja , Iie-Nein , Sowas wie Guten Tag etc. und Guten Appetit. Fuer mich auch vin grosser Wichtigkeit ist wakarimasu (verstehen), das sag ich am Tag unendlich (positiv, aber auch negativ...).
Die Stadt schlechthin:
Tokyo
Gut, ich muss zugeben, dass ich noch nicht sehr viel gesehen habe, aber das was ich gesehen habe ist wirklich unfassbar! Sowas grosses und volles, trotzdem geordnetes findet man glaub ich sonst nirgends. Zuerst einmal, es gitb fuer alles Geschaefte und die haben auch Sonntags offen und machen nicht alle punkt 8 zu. Die Menschen hier sind alle durchgestylt, bis hin zu den Fingernaegeln, auch die Handys bekommen ihr eigenes Aussehen. Allerdings wiedersprechen sich die Japaner irgendwie selbst, einerseits wirken sie schon sehr frueh erwachsen und alles, aber koennen an keinem Hello Kitty oder Disneyshop vorbei!! Die Einkaufszentren sind mit Liebe gestaltet und in einigen ist die Musik so laut, dass man sein eigenes Wort nicht versteht.
Die Bahnhoefe sind immer voll, genauso wie die Zuege selbst, ich nenne das Gruppenkuscheln am fruehen Morgen. Allerdings gibt es fuer die Leute, die es eilig haben bei Rolltreppen die rechte Seite, auf der linken kann man stehen bleiben und sich fahren lassen. Bei den normalen Treppen wird aufgeteilt in die Seite fuer Leute die hochkommen, die andere fuer welche die runtergehen. Die Zuege selbst fahren aller 5 Minuten und selbst halb 10 mindestens noch aller 10 Minuten.
Baeume findet man hier (wie erwartet) nur in extra angelegten Parks und die Luft ist sehr warm und feucht, das macht mir etwas zu schaffen, da ich nur am schwitzen bin... Hier sind selbst Mitte September noch 30 Grad. Dunkel wird es auch schon recht frueh (ca.um 6), dafuer wird es zeitiger hell. Letzte Woche ist ein Taifun ueber Tokyo und Rest-Japan gesaust, vielleicht habt ihr davon gehoert und bis auf eine unruhige Nacht und einem freien Schultag hab ich davon nicht viel mitbekommen, im Gegensatz zu manch anderen.
So, das wars fuers Erste. Ich hoffe es war nicht zu langweilig und es war interessant fuer euch. Was ich wirklich immer wieder feststelle, ist, Japan ist und bleibt das Land der Gegensaetze und das macht es so interessant.
Danke, dass ihr bis hierher gelesen habt und ich wuerde mich ueber einen kleinen Kommentar freuen!!!
Ich denke wir schreiben uns.
またね
バラちゃん 
30.9.07 12:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de